__________________________

IfM 0110
E-Mail Drucken PDF


Interview: „Die Praxis ist entscheidend“

ECHO: In der nun ebenso verpflichtenden Ausbildung zum Berufskraftfahrer ist gesetzlich kein Praxiselement vorgesehen – dennoch bietet die ÖAMTC Fahrtechnik am Zenzenhof genau diesen Bestandteil in Zusammenarbeit mit dem WIFI an. Warum?

Manfred Schnaller: Aus einem einfachen und ganz logischen Grund: Nur in praxisorientierten Übungen, nur in der fahraktiven Umwelt am Fahrsicherheitszentrum können all die Faktoren rund um Fahrzeugbeherrschung oder Bremsvorgänge am eigenen Leib erfahren werden. Dies ist nun bei der Berufskraftfahrerausbildung so, dies ist seit 2003 bei der Mehrphasenausbildung für Führerscheinneulinge so – und die Zahlen geben dieser praxisorientierten Ausbildung recht.

ECHO: Inwiefern?

Schnaller: Im Jahr 2003, bevor diese Mehrphasenausbildung gestartet wurde, gab es in Österreich über 43.000 Unfälle mit knapp 57.000 Verletzten und 931 Todesopfern. Durch die neue Ausbildung und auch die ausgezeichneten Sicherheitstechnologien der Automobilhersteller ist es uns allen gelungen, diese Zahlen deutlich und auch nachhaltig zu senken. Im letzten Jahr sank die Zahl der Unfälle auf knapp 39.000 mit knapp 50.000 Verletzten und 679 Toten – dieser erfolgreiche Weg muss weitergeführt werden. An diesem Ziel arbeiten wir in der ÖAMTC Fahrtechnik.

ECHO: Wobei sich der Rückgang dieser Zahlen ja nicht nur auf die Ausbildung der Führerschein­neulinge zurückführen lässt – wie sinnvoll ist auch für den „altgedienten“ Autofahrer ein Fahrsicherheitstraining?

Schnaller: Wie schon angesprochen, hat sich in den letzten Jahren vonseiten der Hersteller zum Glück sehr viel im Bereich der Fahrsicherheitstechnologien getan – aber auch diese Technologien können nur dann ihre volle Leistung erbringen, wenn die Fahrer wissen, wie und wo diese Fahrsicherheitshelfer wirklich wirken und welche Auswirkungen diese auch auf das Fahrverhalten des Fahrzeuges haben. Denn der große Schlüssel zur Sicherheit auf der Straße liegt nicht nur in der vorhandenen Technologie, sondern sitzt vor allem hinter dem Lenkrad. Hier hat man niemals wirklich ausgelernt.

Sonntag, den 01. November 2009 um 12:38 Uhr

Werbung

 
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval