__________________________

IfM 0110
E-Mail Drucken PDF


Maritimer Luxus und exzessive Lebensfreude

Abarth 695 Rivale: Eins ist schon mal fix: Der Abarth Rivale ist für mich eines der persönlichen Highlights auf der diesjährigen Salzburger  Autoschau (23. bis 25. März). Bereits jetzt steht er bei Denzel Salzburg und bringt dort den Schauraum zum Strahlen und unsere Augen zum Glänzen.

Das Armaturenbrett, der Schaltknauf und die Einstiegsleisten aus edlem Mahagoni, die Sitze, das Lenkrad, die Instrumentenabdeckung und die Türverkleidungen aus feinstem, blauem Leder. Man merkt gleich – hier wurde nicht gekleckert. Bei dem exklusiven und limitierten Abarth-Sondermodell schöpft der Autobauer

richtig aus dem Vollen. Der Abarth 695 Rivale ist das bislang aufwändigste Sondermodell der Fiat-Performance-Marke. Der Edelflitzer entstand in einer Gemeinschaftsproduktion mit Riva – einer der weltweit führenden Marken im Bau von Speed-Booten und Motoryachten und gleichzeitig Synonym für Luxus, Stil und Eleganz.
Die Karosserie ist zweifarbig in Sera-Blau und dem für Riva typischen Shark-Grau lackiert. Ebenfalls vom Design moderner Motoryachten inspiriert sind die matt verchromten Türgriffe und die Satinchrom-Heckleiste, die das Muster neuer Riva-Yachten aufgreift. Die seitlichen Kotflügel und die Heckklappe tragen den Schriftzug „695 Rivale“.

Speedboot auf vier Rädern

Als Antrieb dient ein Turbo-Benziner mit 1,4 Litern Hubraum, der 180 PS und ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmetern zur Verfügung stellt. In puncto Leistungsgewicht liegt der neue Abarth 695 Rivale auf dem Niveau eines echten Sportwagens. Bei einem Leergewicht von 1.045 Kilogramm muss jedes PS nur 5,8 Kilogramm bewegen. Das Abarth-Sondermodell überzeugt außerdem mit seiner technologischen Ausstattung. Serienmäßig ist das Entertainmentsystem UconnectTM an Bord, das mithilfe der Applikationen Apple CarPlay und Android Auto die Einbindung kompatibler Smartphones ermöglicht und mittels eines 7-Zoll-Touchscreens bedient wird. Typisch Abarth sind die Abgasanlage von Akrapovič mit kohlefaser-verkleideten Endrohren, die Hochleistungsbremsanlage von Brembo mit schwarz lackierten Vierkolben-Bremszangen an der Vorderachse, die glänzend grau lackierten 17-Zoll-Leichtmetallräder im Design Supersport sowie die Stoßdämpfer Abarth by Koni mit FSD-Technologie (Frequency Selective Damping).
Verfügbar ist der neue Abarth als Hatch­back und als Cabriolet mit Stoffverdeck. Wer es noch exklusiver möchte, für den hat die Marke mit dem Skorpion im Emblem ein weiteres Sondermodell im Programm. Das weltweit auf jeweils nur 175 Stück limitierte Hatchback und Cabrio des Abarth 695 Rivale 175th Anniversary – eine Hommage an den 175. Geburtstag der Traditionsmanufaktur RIVA, die 1842 am Lago d‘Iseo gegründet wurde. Für Österreich sind jeweils fünf Stück reserviert, die ab ab 32.000 bzw. 34.000 Euro bestellt werden können und voraussichtlich ab September beim Händler stehen.

Fazit:

Der Geist zweier Kultmarken vereint in einem Auto – die Geburt einer neuen Legende.

Gerlinde Tscheplak

Samstag, den 24. Februar 2018 um 17:03 Uhr

Werbung

 
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval