__________________________

Banner_Sujet1
Auto
Echo Tirol

Bauchentscheidung

Seat Alhambra. Seat, die nach Eigendefinition emotionalste Abteilung des VW-Konzerns, probiert auch in dem Segment der Familienkutschen, ihr „Auto Emotion" einzuführen. Durchaus mutig, durchaus schwer.

Weiterlesen...
 
Echo Tirol

Unendliche Weiten

Ford Mondeo Traveller. Mit der Mondeo-Kombiversion knallt Ford der germanischen Konkurrenz eine vor den Latz und zeigt, dass Vertreter­autos alles sein können. Nur nicht langweilig.

Weiterlesen...
 
Echo Tirol

Mobilitätstipp: Urlaubs­gepäck richtig sichern!

Schlecht gesicherte Ladung kann schon bei einer Notbremsung zum gefährlichen Geschoss werden. Beim Beladen des Autos kann man daher nicht vorsichtig genug sein.

Schwere Gepäckstücke sollten im Kofferraum an der Rückseite der hinteren Sitzbank liegen. Leichtere Gegenstände kann man darauf oder davor schlichten. In Fahrzeugen mit Heckklappe sollte die Ladung nie über die Oberkante der Rücksitzlehnen ragen.

Eine Kühlbox in Reichweite ist in den Sommermonaten angenehm. Auf den Sitzen hat sie nichts verloren. Sie gehört in den hinteren Fußraum oder Kofferraum. Wer Gepäck oder Fahrräder am Dach transportiert, darf nur ein für seinen Fahrzeugtyp zugelassenes System verwenden.

In die Dachbox sollten nur leichte Gepäckstücke. Achten Sie auf das maximal zulässige Beladungsgewicht der Box. Unbesetzte Rücksitze sollten bei beladenem Kofferraum mit geschlossenen Gurten gesichert werden. Das verhindert bei einem Aufprall, dass das Gepäck die Rücksitzlehne durchschlägt.

Mehr Infos beim ÖAMTC oder im

Internet unter www.oeamtc.at

 
Echo Tirol

Interview: "Die Talsohle ist erreicht"

ECHO: Mit über 18 Prozent Minus ist Toyota der große Verlierer des ersten Halbjahres am Tiroler Automarkt. Wodurch lässt sich dieser Absturz erklären?

Walter Falbesoner: Toyota hat es nun schon im zweiten Jahr hart erwischt. Letztes Jahr dieser ungerechtfertigte Medienhype um angeblich steckenbleibende Gaspedale, heuer die Tsunami-Katastrophe in Japan. Das Problem ist, dass die Auftragslage im Frühjahr nicht wirklich schlecht war, Toyota aber in der Produktion und Auslieferung der Fahrzeuge durch die Katastrophe nicht nachgekommen ist. Davon waren ja nicht nur die in Japan produzierten Modelle wie Verso S und Landcruiser betroffen, auch die in Europa produzierten Modelle litten unter dem Teilemangel. Zum Glück ist diese Phase nun überwunden. Somit erwarte ich mir durch die gute Auftragslage und die nun wieder voll anlaufende Lieferung deutlich bessere Zahlen im zweiten Halbjahr 2011.

ECHO: Dennoch hat Toyota seine einstige Nummer-zwei-Position in Tirol klar verloren – rangiert aktuell auf Platz zehn der Zulassungsstatistik. Worin liegen hierfür die Gründe?

Falbesoner: Toyota hat unter der ehemaligen Firmenleitung meiner Meinung nach für unseren Markt nicht die optimale Politik unternommen. So wurden beispielsweise vorsteuerabzugsberechtigte Modelle wegen ihres CO2-Ausstoßes aus dem Sortiment genommen. Etwas, das uns natürlich sehr geschmerzt hat. Aber hier werden wir in naher Zukunft wieder einen deutlichen Ausbau der Modellpalette sehen, somit auch wieder einen Vorstoß von Toyota in bessere Zulassungsplatzierungen. Wichtig ist hier natürlich der neue Yaris, der im Herbst kommen wird und seit seiner Einführung stets ein Topseller in unserem Hause war. Interessant ist hierbei natürlich auch die Hybrid-Version, mit welcher Toyota als erster Hersteller in diesem Segment einen topmodernen Antrieb zur Verfügung stellt. Anfang kommenden Jahres erwarten wir mit einem Mini-Van, einem Sportwagen und auch dem Auris-Kombi weitere hochinteressante Modelle – die Palette von Toyota wird somit wieder kräftig ausgebaut. Die Talsohle ist meiner Meinung nach auf jeden Fall erreicht, jetzt geht es wieder aufwärts.

 


Seite 8 von 43

Werbung

 
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval